Unter uns (Mamitipps)

Opa im Himmel

IMG_20140419_095603Neulich habe ich darüber nachgedacht wie schön es wäre, wenn mein Vater Lia noch kennengelernt hätte, es hätte sicherlich sein Herz erfüllt.

Die Zeit mit einer Person kann genauso schnell vergehen wie die Zeit ohne eine Person.

Kurz nach Papas Tot heiratete ich und wurde schwanger, somit konnte er die größten Ereignisse in meinem Leben nicht miterleben. Er hat mich nie schwanger gesehen oder sein Enkelkind erlebt, das hätte ich mir für beide sehr gewünscht. Lias Geburtstag ist sogar nicht mal weit von Papas Geburtstag entfernt, als hätten sie sich abgesprochen. Opa geht und Lia kommt, ein schöner und schmerzhafter Gedanke zugleich. Manchmal habe ich das Gefühl das er auf uns herabsehen kann und sieht was aus seinem Kind geworden ist und wie sich sein Enkelkind entwickelt. Lia ist noch zu klein um ihr zu erklären was der Tot bedeutet oder was es bedeutet, dass jemand nie wiederkommen wird. Sie versteht aber, was es bedeutet an jemanden zu denken und seinen Namen laut auszusprechen, so dass ihn keiner vergisst.

Einmal gab es eine seltsame Situation bei meiner Freundin zuhause. Wir spielten mit Lia, (sie war sehr gebannt) als sie auf einmal in den Flur starrte und von ihrer Blickrichtung gar nicht mehr abzubringen war. Sie sah leicht erschrocken aus und war ganz konzentriert als sich ihr Gesichtsausdruck in Unsicherheit und Angst änderte. Ich fragte sie, was denn los sei und was sie sehe. Sie antwortete:“ Opa“ Dann fragte ich sie, ob sie Opa Pobu (väterlicherseitz) meinte und sie sagte: „Nein, oh Opa weg.“ Sie war auf einmal völlig entspannt und richtete wieder den Blick zu uns als wäre nichts gewesen. Ich fragte sie nochmals was sie gesehen hatte und ging mit ihr in den Gang um ihr zu Zeigen, das sich dort keiner aufhielt. Für sie war die Situation erledigt und sie wollte sich dem auch nicht mehr widmen, meiner Freundin und mir lief allerdings ein kalter Schauer über den Rücken.

In meinem Herzen denke ich das mein Vater da war um nach dem Rechten zu sehen, was es wirklich war weiß keiner und wird auch nie jemand wissen. Wir grüßen Opa immer wieder und zwinkern ihm zum Himmel hinauf zu, wenn wir an ihn denken. Ich will damit bezwecken, dass Lia weiß wer noch zu unserer Familie gehört, auch wenn er nicht mehr anwesend ist.

Habt ihr auch schon einen Elternteil verloren oder einen euch sehr nahestehenden Menschen? Wie baut ihr diese Person in euren Alltag ein? Ich freue mich sehr über Kommentare oder eigene Geschichten.

 

Nisla vom Blog Mama Nisla Rockt hat auch einen sehr berührenden Text über den Verlusst ihrer Schwiegermutter geschrieben .Seht ihn euch doch mal an!

 

eure anja

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s